Heffingen – Lu

War das eine Aufregung als am Samstagnachmittag bei der Probe für die Radiomesse am Sonntagmorgen der Elektromotor durchbrannte und der Orgel buchstäblich die Luft ausging. Zum Glück konnte schnell noch ein gebrauchter Windmotor beschafft werden.

Nach diesem Schreck entschlossen sich die Kirchenväter das 1961 erbaute Instrument der Firma Haupt aus Lintgen sanieren zu lassen.

Neben der Reinigung der ganzen Anlage wurden auch alle Ledermembranen ausgewechselt, der Spieltisch wieder vor das Gehäuse gesetzt sowie einige Register charakteristischer intoniert.

heffingen

I. Hauptwerk C-g3 II. Schwellwerk C-g3 Pedal C-f1
Prinzipal Salicional Subbaß 16´
Bordun Gemshorn Gedacktbaß
Praestant Nachthorn Oktavbaß
Mixtur 3 fach 1 1/3´ Feldtrompete
Tremulant

Elektropneumatische Traktur, Kegelladen
Koppeln: II/I – II/I super – II/I sub – II/II super – I/P – II/P
1 freie, 3 feste Kombinationen; Pedalumschaltung
Zunge ab und Tremulant als Fußschalter